Das Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden.
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert und geht
Ende 2020 offline.

Sie finden diese Seiten
danach im Archiv der Seite neustrelitz-evangelisch.de

Rückblicke


Das Stadtkirchenfest

Liebe Petra,

Du willst wissen, wie unser Stadtkirchenfest war, ob alles gelungen ist und ob wir zufrieden waren…
Unser Pastor schrieb am Abend in einer Email: „…es war überwältigend!“. Und das war es. Aber nun der Reihe nach. Unser Fest begann mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche. Die Predigt hielt Pröpstin Christiane Körner. Die Singakademie gab dem Gottesdienst einen festlichen Rahmen. Das Orgelspiel war erfreulich kurz, eingängig und gefällig. So dauerte der Gottesdienst keine ganze Stunde. Große Musik gab es anschließend auch im Borwinheim während des Empfangs. Erik Hackbarth, Schüler der Neustrelitzer Musikschule spielte virtuos Chatschaturjan auf dem Flügel. Nach so großer Kunst gelangen den Rednern auch große Worte. Pastor Christoph Feldkamp dankte allen, die sich an der Finanzierung und am Bau beteiligt haben. Christoph Poland, Vincent Kokert und Bürgermeister Andreas Grund würdigten die gemeinsamen Anstrengungen der Kirche, der Politik und der Bürgerinnen und Bürger und lobten das Sanierungsergebnis. Herr Kokert erinnerte an Arnold Zarft und seinen Einsatz für die Stadtkirche, auch im Jahr 1989…Burghard Erdmann war voll des Lobes über die lokalen Baufirmen, die oftmals ohne Nachtrag und völlig unkompliziert Gewerke übergreifend gearbeitet haben. Bernd Werdermann sprach vom Stolz der an der Sanierung Beteiligten, denn eine so große Baumaßnahme findet in der Heimat nur alle fünfzig Jahre statt. … Dann stießen wir mit Sekt auf die gelungene Sanierung an und genossen großartig anzusehende und wohlschmeckende Kanapees. Es war schön zu beobachten, wie herzlich die Gespräche aller Anwesenden waren und wie froh und stolz alle über die gelungene Sanierung der Stadtkirche sind. Gediegene „Tischmusik“ trug zur angenehmen Stimmung während des Empfangs bei.
Anschließend trafen wir uns mit vielen anderen Menschen wieder in die Stadtkirche. Der Himmel war an diesem Sonntag grau, aber es regnete nicht. Viele Spaziergänger kamen schon zu 13.00 Uhr, um auf den Kirchturm zu steigen und um das neue „Turmzimmer“ zu bewundern. Obwohl es erst ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen geben sollte, saßen die ersten Gäste um 13.00 Uhr im bunten Verpflegungszelt. Wir hatten – dank der Eltern der Evangelischen Grundschule- fünfzig Kuchen! Bis auf zwei waren am Abend alle aufgegessen. Natürlich gab es wie angekündigt auch Schmalzbrote! Während der Konzertpausen war das Verpflegungszelt rappelvoll. Die Leute redeten freundlich miteinander und wärmten sich auf, denn die Stadtkirche war leider nicht geheizt. Da auch die Sitzkissen nicht für alle reichten, war es erstaunlich, dass etliche Gäste den ganzen Tag dabei waren. Einige kamen aber auch zielgerichtet, um die auf den Einladungen und Plakaten angekündigten Musiker zu hören. Und die Kirche sah toll aus! Matthias Kley hatte mit mehreren Scheinwerfen tolle Lichteffekte gezaubert so dass alles freundlich und hell war. Die Musikdarbietungen waren allesamt spitze. Es gab für jeden Geschmack etwas. Unsere Neustrelitzer Musiker präsentierten sich an Instrumenten oder mit musikalischen Stilrichtungen, die für viele Besucher eine Überraschung waren. Alexandrè Müller, Lehrer und oftmals Schlagzeuger konnten wir singend und Gitarre spielend mit brasilianischer Popularmusik erleben.
Marga Hafner hatte wieder ihre musikalischen Freunde, die wir sonst auf dem Konzertpodium, im Orchestergraben oder in der Musikschule sehen, zum Borwin- Tanzorchester zusammen geholt. Deren Salon- und Swingmusik zauberte ein Lächeln in alle Gesichter und nicht wenige Zuhörer wippten mit ihren Füßen zu dieser Musik.
Auf der Orgel lies der den Neustrelitzern bisher als Dirigent bekannte Frank Obermair ein Feuerwerk französischer Orgelmusik erklingen (Toccata von Charles-Marie Widor). Auch beim Caesar Franck zeigte er, dass man unserer Grüneberg-Orgel schöne romantische Klänge entlocken kann. Zum letzten musikalischen Programmpunkt um 17.00 Uhr tauschten Christoph Feldkamp und zwei Pastorenkollegen ihren Talar gegen Musikinstrumente. Als Coverband Um Himmels Willen spielten die sechs Musiker ausgewählte Hits und Oldies. Ihre Sängerin hättest Du hören müssen: Einfach Klasse! Dies alles wurde durch die Moderation von Axel Rothe, Tänzer und Schauspieler gekonnt zusammen gehalten. Als unser Pastor und seine Band um 18.00 Uhr mit der Musik aufhörten, ging ein „schade“ durch die Kirche. Aber wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören.
Der Abendsegen beendete das Fest in der Stadtkirche und wenn Du meinst, ich hätte es mit meiner Schwärmerei übertrieben, hier sind noch zwei Meinungen zum Stadtkirchenfest:
„Der liebe Gott hat nichts dagegen, wenn man in der Kirche ein bisschen Spaß hat, das hier und heute ist einfach schön. “ Anne Hübner, Besucherin aus Kassel
„Am Nachmittag nach der temperamentvollen und froh machenden Musik war ich so durchgekühlt (aber nicht von den Darbietungen), dass ich mich bewegen musste. Bin einfach losgelaufen. Nun schaue ich zurück. Die gute Stimmung überall, Harmonie, ein gutes Programm, beste Organisation, ein tolles Buffet (für Augen und Magen), das neue strahlende Kleid der Stadtkirche all dies war wohltuend, auch meine vielen Erinnerungen an unsere Neustrelitzer Zeit.“ Isolde Schell, fast 90 jährig, Neubrandenburgerin

Liebe Petra,
Das war unser Fest- wohltuend! Neustrelitzer spendeten für ihre Stadtkirche und die Stadtkirche öffnete sich für ihre Neustrelitzer…
Ich hoffe, Du kommst bald, dann steigen wir gemeinsam auf unseren Kirchturm und vielleicht gibt es wieder ein Stadtkirchenfest.

Viele Grüße
Deine Freundin Thekla




Charly Hübner im Landestheater Neustrelitz

Charly Hübner im Landestheater Neustrelitz 09/2015.




Einladung zum Stadtkirchenfest am 18.10.2015 in Neustrelitz

Wir haben es geschafft. Die Außensanierung unserer Neustrelitzer Stadtkirche ist abgeschlossen. Die Kirche ist wunderschön geworden und unsere Stadt noch ansehnlicher. Es gab Zweifler, die nicht daran glaubten, dass wir die notwendigen Eigenmittel durch Spenden zusammen bekommen. Statt drei Euro wurden es sogar vier Euro, die symbolisch jeder Einwohner unserer Stadt für die Außensanierung der Stadtkirche spendete. Dafür möchten wir allen danken: Den Fördermittelgebern, vor allem der Stadt Neustrelitz für ihre unkomplizierte und großzügige finanzielle Hilfe, der Kirchenkreisverwaltung, den Verantwortlichen für den Bau, den Baufirmen und Bauarbeitern, den engagierten Bürgern, Firmen, Spendern, Förderern, den Vereinen und den vielen Künstlern. Sie alle haben mit Kreativität, Einfallsreichtum und großem persönlichem Einsatz die Sanierung möglich gemacht.
Nicht jeden Spender können wir persönlich anschreiben, denn auf vielen Überweisungsträgern fehlt die Adresse. Etliche Bürgerinnen und Bürger haben ihre Spende anonym in unsere Spendenbüchsen getan – auch diese können wir nicht persönlich einladen.
Deshalb wählen wir diesen Weg um alle zu erreichen:
Feiern Sie mit uns gemeinsam am Sonntag, den 18.10.2015 unser Stadtkirchenfest. Steigen Sie auf unseren sanierten Kirchturm, genießen Sie die Musik in unserer Stadtkirche, den selbstgebackenen Kuchen und die Pausengespräche mit vielen Freunden.

10.00 Uhr bis 11.00 UhrStadtkirche Gottesdienst
Predigt Pröpstin Christiane Körner
11.15 Uhr bis 12.30 UhrBorwinheim Empfang
Dankes- und Grußworte und Zeit für Gespräche,Stärkung und Erfrischung
13.00 UhrStadtkirche offene Kirche
Kirchturmbesteigung von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
ab 14.00 UhrKirchenzelt vor der Stadtkirche
Kaffee, Kuchen und Schmalzbrote für alle
ab 14.00 UhrStadtkirche Musik zur vollen Stunde
- durch das Programm führt Axel Rothe -

14.00 UhrBrasilianische Popularmusik mit Alexandre Müller
(Gitarre und Gesang)
15.00 UhrBorwins Tanzorchester mit Marga Hafner Akazawa
und vielen (Neustrelitzer) Musikern
16.00 UhrOrgelkonzert mit Frank Obermair
17.00 UhrHits und Oldies mit Pastor Feldkamp und seiner Coverband UHW
18.00 UhrStadtkirche Abendsegen


Pastor Christoph Feldkamp



Interview zum Baugeschehen

Die Sanierung der Neustrelitzer Stadtkirche geht weiter. Wir fragen Pastor Christoph Feldkamp.

Bereiten Ihnen die Sanierungsarbeiten an der Stadtkirche einschließlich der Mehrausgaben noch Freude?

Ja! Einmal sehe ich, wie schön die neue Farbgebung, die erneuerten Fenster und andere Dinge Gestalt annehmen. Die ursprünglichen gusseisernen Ziffernblätter der Turmuhr aus dem Erbaujahr des Turms, die auf dem Kirchenboden lagerten, nun erneuert und bald anstelle der bisherigen Ziffernblätter montiert werden, sind bereits eine Augenweide, ich konnte sie schon in der Werkstatt bewundern. Zum anderen erlebe ich, dass viele sich nach wie vor engagieren und mit Freude der Fertigstellung entgegengehen. Die Finanzierung der Mehrkosten allerdings bereitet mir und anderen noch Sorgen.

Mit Unterstützung des Förderkreises gab es in den vergangenen Jahren verschiedenste Aktionen, um Geld für die Sanierung zu sammeln. Was planen Sie in diesem Jahr?

Im Moment überlegen wir noch kleinere musikalische Veranstaltungen mit Benefizcharakter und planen des Weiteren eine größere Veranstaltung mit dem Polizeiruf-Kommissar Charly Hübner im Oktober, bei der es eine Vorabaufführung des Herbst-Polizeirufs hier in Neustrelitz geben wird.

Sind Ideen, Hilfe oder Veranstaltungen, um Geld für die Sanierung unserer Stadtkirche einzuwerben, weiterhin gefragt?

Ja, da wir noch ca. 12.000 € als Eigenanteil an den entstandenen Mehrkosten von 252.000 € sammeln müssen. Wer Ideen hat oder bereit ist, bei der Durchführung von Veranstaltungen zu helfen, möge sich bitte bei mir oder im Gemeindebüro melden!

Herr Feldkamp, sind sie zuversichtlich, dass unsere Gemeinde das fehlende Geld für die Sanierung der Stadtkirche aufbringt?

Wenn wir den Schwung der Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre noch einmal aufnehmen können und genügend Mitstreiter haben, bin ich zuversichtlich, was den Eigenanteil der Gemeinde angeht! Bei den Fördermitteln, die noch nicht genehmigt sind, vertraue ich auf die Verantwortung der öffentlichen Hand.

Was wünschen Sie sich für 2015?

Die Fertigstellung der Bauarbeiten ist vorläufig für September dieses Jahres geplant. So wünsche ich mir, dass alle, die sich für die Sanierung der Stadtkirche einsetzen, gesund und munter das Fest der Fertigstellung im Oktober feiern können!



TSG Neustrelitz unterstützt Sanierung der Stadtkirche

Beim Fußballspiel gegen den VFC Plauen hat die TSG Neustrelitz von jeder erworbenen Eintrittskarte einen Euro für die Außensanierung der Neustrelitzer Stadtkirche gespendet. Andreas Kavelmann, Geschäftsstellenleiter der TSG Neustrelitz übergab am Freitag, den 26.09.2014 850 Euro an Marija Andersson vom Förderkreis Stadtkirche und an Pastor Christoph Feldkamp.

Frau Andersson dankte der TSG und wünschte den Zuschauern interessante Spiele und den Sportlern der TSG, vor allem der Regionalligamannschaft, das zum Siegen notwendige Quäntchen Glück.



Spendenkonto erhielt großen Zuwachs

Marlies Steffen moderierte die Veranstaltung
Ein Glück, dass wir in einer Stadt wohnen, in der Kunst und Kultur selbstverständlich sind. Selbstverständlich für viele, die sie ausüben und ebenso selbstverständlich für viele, die sie zu schätzen wissen und sie genießen. Das dies so ist, dazu hat die langjährige Theatertradition in unserer Stadt beigetragen. Eine Theatertradition zu der unweigerlich ein Ensemble mit einem Orchester gehört. So war es für Marga Hafner- Akazawa nicht schwer, 16 Musikerinnen und Musiker zu finden, die bereit waren als Salonorchester, im Borwinheim zum Brunch aufzuspielen. Und wie sie gespielt haben!
Zum vergnüglichen Vormittag trug außerdem das großartige Buffet von Frau und Herrn Dodeck bei. Die vorbereiteten einhundert Plätze waren alle belegt.
Marlies Steffen moderierte die Veranstaltung und sprach u.a. mit dem Posaunisten Just Erben und dem Architekten Jens Bergmann. Beeindruckt vom Engagement der Musiker spendeten zwei Geburtstagskinder 700 € für die Außensanierung der Stadtkirche. Das Cafe und Bistro No1 legte 300 € dazu, sodass insgesamt 1.102,50 € durch den Brunch zusammen kamen.

„Borwins Brunch Band“ und Gäste im Borwinheim am 07.09.2014
Nach dem Konzert mit dem Heeresmusikcorps, das am 03.09 statt fand und durch den Kirchengemeinderat angeregt und organisiert wurde, konnten am Ausgang 1.793,52 € eingesammelt werden. Auch hier äußerten sich die Zuhörer begeistert über das Konzert und hoben besonders die angenehme Moderation vom Leiter des Heeresmusikcorps Oberstleutnant Christian Prchal hervor.



Der Förderkreis Stadtkirche dankt allen Musikern, den Gastronomen und besonders allen Spendern sehr herzlich.



TSG spendiert 856 Euro für die Sanierung der Stadtkirche

Neustrelitz. 856 Fußballfans im Neustrelitzer Parkstadion haben beim jüngsten Spiel der TSG Neustrelitz gegen den VfC Plauen einen Beitrag für die Sanierung der Neustrelitzer Stadtkirche geleistet. Aus den Eintrittsgeldern der 856 zahlenden Zuschauer wird pro Zuschauer je ein Euro für die Sanierung der Außenfassade der Kirche übergeben. Das hat TSG-Präsident Hauke Runge bestätigt. „Die TSG ist ein Teil der Stadt Neustrelitz und wir wollen unseren Beitrag leisten“, so Runge.

Ein Artikel aus dem Nordkurier, Strelitzer Zeitung, vom 02. September 2014, Seite 15. Copyright Nordkurier 2014



Zwei Jungs spenden zusammen über 330 Euro














Belohnung für alle Spender und für den Förderkreis

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland hat die Spender und die Bemühungen des Förderkreises für die Außensanierung unserer Stadtkirche belohnt: Aus dem Bonifizierungsfonds erhielten wir 5000,- € für unsere Aktivitäten im Jahr 2013.

Der Bonifizierungsfond der Nordkirche umfasst 120.000 € jährlich, er wurde im Jahr 2013 eingerichtet. Für jede eingeworbene Spende in Höhe von 5,00 € können Projekte mit 1,00 € zusätzlich unterstützt werden, maximal jedoch mit 5.000 €. In diesem Jahr wurden 78 Anträge auf Bonifizierung eingereicht und unser Projekt „3 Euro für die Stadtkirche“ wurde angenommen. Wir freuen uns sehr über die „Anerkennung“ für unseren Einsatz und danken allen Spendern, Helfern, Künstlern und allen Mitstreitern im Förderkreis herzlich für ihr Engagement im vergangenen Jahr.



Neue Broschüre zur Stadtkirche

Frau Waltraud Rausch und Frau Christa Strübing präsentieren als
Mitarbeiterinnen der Offenen Kirche die druckfrische Broschüre.
Seit dem Mecklenburg-Vorpommern Tag gibt es in der Offenen Kirche, im Gemeindebüro und in den Gottesdiensten die Broschüre über unsere Stadtkirche für 3,00 € zu kaufen.

Da die Firma Bernd Werdermann die Herstellungskosten übernahm, geht der Verkaufserlös komplett auf unser Spendenkonto.











Musik, die die Seele berührt

Unter dem Titel "Romantik" musizierten Beate Richter, Violoncello und Frank Obermair, Orgel am 29.Juni im Borwinheim. Die Musiker spannten einen großen zeitlichen Bogen über dieses Thema. Schon bei der Prière aus der "Suite gothique" von Léon Boëllmann öffnete sich dem Zuhörer eine Klangwelt voller Poesie und Sehnsucht nach einer verzauberten Wirklichkeit. Eingetaucht in die wunderschöne Harmonie von Cello und Orgel konnten die Besucher an musikalisch großen Emotionen teilhaben. Durch die fröhliche, heitere Musizierweise bei den schnellen Sätzen aus der Sonate D-Dur von Bernedetto Marcello entstand ein dramaturgisch bedeutsamer Kontrast zu den eher "romantischen" und gemütvollen Werken. Die Interpretation von Johann Sebastian Bachs "Jesus bleibet meine Freude" gab jedem Zuhörer die Chance in seine eigene Gefühlswelt einzutauchen. Das Abendlied, die Pastorale und die Elegie von Josef Gabriél Rheinberger beschlossen den Kreis der romantischen Musik. Beate Richter ließ ihr Violoncello mit großem gesanglichen Ton erklingen und berührte durch ihre Spielweise die Seele. Frank Obermair erwies sich als hervorragender, aufmerksamer Begleiter, der die klanglichen Möglichkeiten der Grüneberg-Orgel voll zu nutzen wusste.
Die Zuhörer dankten den Musikern mir ausgiebigen Applaus für dieses besondere Konzerterlebnis und spendeten am Ausgang 565,00 €. Zusammen mit den Einnahmen aus der Pausenversorgung konnten dem Spendenkonto für die Außensanierung der Neustrelitzer Stadtkirche 608,50 € zugeführt werden, da die Künstler auf ein Honorar verzichteten.

Der Förderkreis Stadtkirche dankt allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Konzertes beteiligt waren, besonders Michael, Werner, Marija, Martin und Jacob.



Grandioser Liederabend für die Stadtkirche Neustrelitz

Einen wundervollen Konzertabend auf höchstem künstlerischen Niveau konnten die Besucher des Benefizkonzertes für die Sanierung der Stadtkirche am 21.Mai 2014 im Neuen Saal de Musikschule Kon.centus erleben. Die Altistin Britta Schwarz und ihr Begleiter Oliver Pohl brachten unter dem Motto "Leise zieht durch mein Gemüt" Lieder von Felix Mendelsohn-Bartholdy und Franz Schubert zu Gehör. Britta Schwarz , die mit renommierten Orchestern u.a. mit den Berliner Philharmonikern , der Staatskapelle Dresden und der Academy of St.Martin in the Fields musiziert, begeisterte mit ihren Liedvorträgen auch das Neustrelitzer Publikum. Ihr war es gelungen Oliver Pohl, der auch als Klavierpartner von Roman Trekel und Bruno Ganz wirkt, für dieses Konzertprojekt einzuladen. Die gebürtige Neustrelitzerin brachte die Werke in gefühlvoller und meisterhafter Interpretation zur Aufführung. Oliver Pohl erwies sich als exzellenter und einfühlsamer Liedbegleiter. Einfach großartig, berührend, überwältigend – das waren erste Reaktionen des Publikums nach dem Konzert. An diesem Abend wurden alle auf wunderbare Weise beschenkt: Die Künstler mit großem Applaus, herzlichen Umarmungen und Blumen, das Publikum mit einem unvergesslichen Liederabend und der Förderkreis mit einer Spende in Höhe von 1.110 € für die Stadtkirche.

Unser Dank gilt beiden Künstlern, die für dieses Konzert keinerlei Kosten geltend machten, den Strelitzer Musikfreunden e.V., die dieses Konzert angeregt und durchgeführt haben, dem Musikschulzweckverband Kon.centus und dem Klavierbaumeister Matthias Kunze jun. Außerdem danken wir den Neustrelitzer Firmen Schwisow und Feinkost Röwer für die Unterstützung dieses Konzertes.



Probeanstrich an der Ostseite der Kirche

Am 22. Mai 2014 hat die Neustrelitzer Firma Illguth einen Probeanstrich in Augenhöhe an der Kirche angebracht. Alle Neugierigen können diesen rechts neben dem Eingang des Eine-Welt-Ladens kritisch beäugen.











Neustrelitzer Kirchenfenster reisen nach Neubrandenburg

In Neubrandenburg kommen fünf Bleiglasfenster aus der Neustrelitzer Stadtkirche wieder zu altem Glanz. Sie werden in der Glaserei-Werkstatt von Thilo Koch aufgearbeitet. Etwa drei Monate wird die Restaurierung der fragilen Kunstwerke in Anspruch nehmen.

Die Finanzierung des Vorhabens übernimmt die Sparkasse Mecklenburg-Strelitz zusammen mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. Auf den Fenstern des wohl markantesten Bauwerkes am Neustrelitzer Marktplatz, die sich links und rechts des Altarraumes befinden, sind Geburt, Taufe, Auferstehung und Kreuzigung zu sehen. Das fünfte im hinteren Teil der Kirche zeigt ein Bildnis von Martin Luther. Die Originalfenster kehren dann nach der Sanierung der Neustrelitzer Kirchenfassade wieder an ihren alten Platz zurück.

Für die dringende Außensanierung der Stadtkirche wurden in den vergangenen Monaten mehr als 30.000 Euro Spenden zusammen getragen.

Den Förderbescheid für die Fenster überreichte die Stellvertretende Geschäftsführerin der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Patricia Werner, gemeinsam mit Andrea Binkowski, der Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz sowie Thomas Hartung, dem Vorstandsmitglied der Sparkasse, an Pastor Christoph Feldkamp.

(Sparkasse Mecklenburg-Strelitz – Pressemitteilung, 17.12.2013)



Benefizkonzert des Fördervereins Landestheater Mecklenburg am 24.11.2013

Mit großer Freunde haben wir 750 € Spendengeld für die Außensanierung unserer Stadtkirche entgegen genommen. Dieses Geld wurde nach einem Konzert des Theaterfördervereins, das in der Orangerie Neustrelitz statt fand, eingesammelt und der Kirchengemeinde übergeben. Tonje Haugland und Frank Obermair, beide Publikumslieblinge, die aber leider nicht mehr zum Ensemble des Neustrelitzer Theaters gehören, erfreuten die Konzertbesucher mit norwegischen Liedern von Edvard Grieg, mit Opern- und Operettenarien. Tonje Haugland hatte der Förderverein des Landestheaters in diesem Jahr den Theaterpreis „Verbeugung“ zuerkannt. Mit diesem Konzert verbeugte sich die Künstlerin vor ihrem Neustrelitzer Publikum. Frank Obermair hatte bereits das Benefizkonzert zum Tag der Deutschen Einheit unterstützt.

Wir bedanken uns bei beiden Künstlern, dem Vorstand und den Mitgliedern des Fördervereins Landestheater Mecklenburg für ihren beeindruckenden Beitrag zur Außensanierung unserer Stadtkirche.



Benefizkonzert ein voller Erfolg!

Dem Spendenkonto für die Außensanierung der Neustrelitzer Stadtkirche können 3.185,25 € zugeführt werden!

Sie sind das Nettoergebnis des Benefizkonzertes welches am 03.10.2013 zum Tag der Deutschen Einheit im Neustrelitzer Borwinheim statt fand. Das Programm, das überwiegend von Neustrelitzer und Neubrandenburger Künstlern, von Musikschülern, Musikschullehrern, Solisten des Musiktheaters, Schauspielern und ehemaligen Theatermitgliedern gestaltet wurde, fand große Beachtung und Zustimmung. Den Künstlern ist es gelungen, das Publikum mit einem anspruchsvollen, besinnlichen und genussvollen Programm zu unterhalten.

Die Veranstalter, das Hotel Schlossgarten Neustrelitz und der Förderkreis Stadtkirche zählten 211 Besucher des Konzertes. Besonders erfreulich war, dass die Mitglieder des Völklinger Kreises e.V., die ihre Jahrestagung in Neustrelitz hielten, an diesem Festkonzert zahlreich teilnahmen. Das Benefizkonzert und die sich anschließenden Gespräche trugen dazu bei, dass sie mit vielen positiven Eindrücken in ihre Heimatstädte zurück reisen konnten.

Der Förderkreis und die Kirchengemeinde danken allen Besuchern und Teilnehmern des Konzertes herzlich für ihre Spenden bzw. ihren Einsatz.

Überschussrechnung Benefizkonzert



Bilder vom Baubeginn am 30.09.2013

Reger Andrang
Erläuterungen zum Projekt
Erinnerungen
Symbolischer Baubeginn
Andacht zum Baubeginn als PDF



Baustart für Fassadensanierung der Neustrelitzer Stadtkirche

Unsere Kirchengemeinde und der Förderkreis der Neustrelitzer Stadtkirche sind froh, dass am 30.09.2013 um 11.00 Uhr symbolisch mit dem ersten Bauabschnitt für die Fassadensanierung begonnen werden kann.

Möglich wird dies durch Gelder der Landeskirche (230.000 €), Bundesmittel (225.000 €) und Eigenmittel der Kirchengemeinde (5.000 €).
"Wir sind sehr stolz und hocherfreut, dass so viele Bürgerinnen und Bürger, Neustrelitzer Firmen und unsere Gemeindeglieder die Sanierung begleiten und durch ihre Spenden ermöglichen", sagt Pastor Christoph Feldkamp.
Das Geld auf unserem Spendenkonto sichert den ersten Bauabschnitt. Der Baubeginn motiviert uns, unseren Einsatz für die Sanierung dieses für unsere Stadt so wichtigen Gebäudes fortzusetzen.

Die Kirchengemeinde, der Förderkreis, Planer und Bauausführende möchten diese wichtige Baumaßnahme am 30.09.2013 um 11.00 Uhr mit einer 15-minütigen Andacht in der Stadtkirche beginnen. Anschließend erläutern die Baubeauftragten für alle Interessierten die Maßnahme und beantworten gern alle Fragen.

Jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein.



Der Blick vom Turm und die Besichtigung der Stadtkirche sind von September 2013 bis Pfingsten 2014 über den Eine-Welt-Laden möglich.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten!

Führungen für Gruppen (z.B. während Ihrer Klassentreffen oder Familienfeiern) können im Gemeindebüro oder am Telefon 03981/205542 vereinbart werden.



Aktuelles: Benefiz-Konzert am 03.10.2013
zugunsten der Sanierung der Neustrelitzer Stadtkirche

am Donnerstag, d. 03.10.2013
um 17.00 Uhr im Neustrelitzer Borwinheim

Nun ist es geschafft – das Festprogramm steht!

Zahlreiche namhafte Künstler unserer Region haben sich bereit erklärt, ein Konzert zu gestalten, dessen Gesamterlös in die Sanierung der Stadtkirche fließt.
Nach der Idee von Thomas Kraus und unter der musikalischen Leitung von Johannes Groh ist ein buntes Programm entstanden, welches dem Tag der Deutschen Einheit würdig, festlich und freudig gewidmet ist.
Es erklingen weltbekannte Melodien aus Oper, Operetten und Musical, gekonnt interpretiert von Yvonne Friedli, Alexander Geller, Ryszard Kalus, meisterhaft begleitet von Frank Obermair am Klavier. Mitglieder der Musikschule Kon.centus bringen das Kaiserquartett von Joseph Haydn sowie Jazz und Funk zu Gehör. Auch Sabine Denkinger, Gewinnerin des Grand Prix der Senioren, ist dabei. Brecht’s Kinder-Hymne, gesungen von Mitgliedern des Neustrelitzer Schauspielensembles, erlebt ihre Aufführung. Johanneskirchkantor Tobias Frank lässt die gerade sanierte Grüneberg-Orgel erklingen.
Zum ersten mal werden Dietmar Lahaine und sein Sohn Franz Zimmermann gemeinsam aus Reden von der Künstlerdemonstration im November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz lesen.
Pröpstin Christiane Körner hält die Festrede.

Liebe Neustrelitzer und Gäste, zeigen Sie Ihre Verbundenheit mit dem kulturellen Erbe unserer Residenzstadt und unterstützen Sie mit Ihrem Konzertbesuch diese Initiative der Künstler und Organisatoren aus dem Förderkreis Stadtkirche. Unser großer Dank gilt bereits jetzt den beteiligten Künstlern, die dieses Konzert möglich machen.



Benefizkonzert am 29.05.2013, 19.00 Uhr in der Stadtkirche Neustrelitz

Ungewohnte Klänge in der Stadtkirche:
In sinfonischer Besetzung spielt das Wehrbereichsmusikkorps I zugunsten der Außensanierung unserer Kirche. Das Orchester, das überwiegend aus Zeit- und Berufssoldaten besteht, die ein Musikstudium absolviert haben, ist mit populären Werken verschiedenster Couleur zu hören.
Die Musiker treten regelmäßig zu protokollarischen Anlässen sowie als „klingender Botschafter“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf. Auch zur Truppenbetreuung bei Auslandseinsätzen (Bosnien-Herzegowina und Afghanistan) werden die Soldaten eingesetzt.

- Plakat
- Programm

Nachtrag zum Benefizkonzert am 29.05.2013

Beim Benefizkonzert am 29.05.2013 in der Stadtkirche wurden Spenden in Höhe von 1477,26 € am Ausgang gesammelt. Wir danken dem Wehrbereichsmusikkorps I, den Spendern und allen fleißigen Helfern, die diese Veranstaltung ermöglichten.

Beim Gospelgottesdienst am 26.05.2013 konnten 403,68 € als Spende eingesammelt werden.

Ausgaben:
Für die Blumen und für die Beköstigung der Musiker am 29.05.2013 wurden insgesamt 89,91 € ausgegeben. Wir danken dem Wehrbereichsmusikkorps I, den Spendern und allen fleißigen Helfern, die diese Veranstaltung ermöglichten.